Deutsche Russlandpolitik

Merkel hat wenig Möglichkeiten für ein starkes Zeichen in Richtung Putin

Christopher Ziedler

Von Christopher Ziedler

Do, 03. September 2020 um 22:03 Uhr

Kommentare

BZ-Plus Durch den Fall Nawalny muss Angela Merkel ihre Russlandpolitik überdenken. Aber das ist nicht einfach. EU-Sanktionen gibt es schon. Und ein Rückzug von Nord Stream 2 würde Donald Trump gefallen.

Die Nachricht aus dem Speziallabor der Bundeswehr hat das Fass zum Überlaufen gebracht. Alexej Nawalny, bisher lauteste Oppositionsstimme im Russland von Präsident Wladimir Putin, sollte mit einem chemischen Kampfstoff zum Schweigen gebracht werden. Schweigen darf man dazu nicht – ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

12,40 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung