Zisch-Schreibwettbewerb Frühjahr 2015 II

Minu, die erschreckende Schildkröte

Elisabeth Schmidt, Klasse 4b, Weihermattenschule, Bad Säckingen

Von Elisabeth Schmidt, Klasse 4b, Weihermattenschule & Bad Säckingen

Do, 09. Juli 2015 um 12:02 Uhr

Schreibwettbewerb

Von Elisabeth Schmidt Klasse 4b, Weihermattenschule, Bad Säckingen

Als meine Freunde Leon, Lumi und ich im letzten Monat im Schwimmbad waren, verstauchte sich Lumi den Fuß. Es geschah alles so: Wir waren im Schwimmbad und spielten Uno. Als Lumi keine Lust mehr hatte, weil sie uns Fotos von ihrer Schildkröte Minu zeigen wollte, hörten wir damit auf. Wir guckten uns Foto um Foto an, und schließlich sagte sie erfreut: "Schaut mal, wen ich euch mitgebracht habe!"

Langsam holte sie ihre Schildkröte Minu aus ihrem Rucksack heraus. Wir freuten uns total, und nachdem wir 20 Minuten mit ihr gespielt hatten, schlug ich vor, dass wir Ball am Rand vom Schwimmbecken spielen könnten. Alle waren einverstanden. Vertieft in unser Spiel vergaßen wir Minu, die sich inzwischen nach Lumi gesehnt hatte und beschlossen hatte, zu Lumi zu krabbeln. Diese aber sah Minu nicht. Als Lumi sie endlich im Gebüsch am Beckenrand entdeckte, erschrak sei so sehr, dass sie ausrutschte.

Schnell kamen wir zu ihr und fragten: "Alles okay?" Doch sie antwortete: "Nein, ich glaube, ich habe mein Bein verstaucht. Warum musste ich mich auch so sehr vor Minu erschrecken?" Sofort holte ich den Bademeister, während Leon bei Lumie blieb. Der Bademeister stellte fest, dass Lumis Knöchel ganz dick war, und machte ihr einen Verband. Zum Schluss spendierte er uns einen Eisbecher und Minu bekam Löwenzahn.

Lumi versprach Minu, sie nie mehr einfach alleine zu lassen. Schließlich brachten Leon und ich Lumi nach Hause und ihre erst besorgten Eltern lachten am Ende und sagten: "Na Minu, beim nächsten Mal soll Lumi besser auf dich achten."