Miteinander

Mit den Steuerzahlern kann man es ja machen

Petra Steih und Jörg Heitzmann

Von Petra Steih und Jörg Heitzmann (Steinen)

Sa, 11. September 2021

Leserbriefe

Zu: "Finanzieller Zwang", Tagesspiegel von Thomas Steiner (Politik, 3. September)

Nun ist es so weit: Unsere regierenden Politiker schreiben uns vor, wie wir mit unserer Gesundheit umgehen sollen. Sonst gibt es bei Quarantäne (Stand jetzt, die Rufe gehen ja auch zu weiteren Maßnahmen) kein Geld mehr. Doch warum nur beim Thema Corona? Was ist mit den vielen Menschen, die rauchen, trinken, sich ungesund ernähren. Und/oder sich dazu nicht genug bewegen und damit fett und unbeweglich werden, Herz-Kreislauf-Probleme bis hin zum Herzinfarkt haben? Auch diese bleiben oft zu Hause, da sie Beschwerden mit den Gliedern und den inneren Organen haben oder sich einfach nicht wohlfühlen. Da greift man natürlich nicht durch. Denn an Tabak, Zucker, Alkohol und den vielen anderen Dingen verdient unser Staat Geld.

Hier geht es komischerweise nicht um die Gesundheit der Bevölkerung. Welche Gründe es auch immer sind, die einen Menschen dazu bewegen, sich nicht oder noch nicht impfen zu lassen, hat nicht immer mit Coronaleugnung zu tun. Den Glauben an unseren Staat haben viele schon lange verloren. Mit Demokratie und den Freiheitsrechten eines jeden einzelnen hat das Agieren der letzten Monate nicht mehr viel zu tun. Mit den dummen deutschen Steuerzahlern kann man es ja machen, die beschweren sich nicht. Petra Steih und Jörg Heitzmann, Steinen