Stühlinger Kirchplatz

Mit einem Festival kämpft studentisches Theater Freiburg für mehr Wertschätzung

Carla Bihl

Von Carla Bihl

Mi, 29. Juli 2020 um 14:58 Uhr

Hochkultur (fudder)

Am Sonntag veranstaltet der Freiburger Interessenverbund für Studentisches Theater, kurz FIST, ein Theater-Festival auf dem Stühlinger Kirchplatz. Es dient als Corona-Ersatzprogramm. fudder hat mit Daniela Zib über das Fistival gesprochen.

Daniela, wie wird das Festival aussehen?

Unser Ziel ist es, das Event möglichst interaktiv und divers zu gestalten. Wir arbeiten mit vielen verschiedenen Medien: Es gibt Live-Malen, Filme, Theateracts, Musik, Improvisation und sogar eine Wanderung durch Freiburg, die als One-Woman-Show angeboten wird. Die Idee ist, dass man einen schönen Nachmittag mit uns verbringt, sich ein bisschen Theater anschaut und frei über das Gelände laufen kann und unterhalten wird.

Das Festival findet von 14 bis 21.30 Uhr auf dem Stühlinger Kirchplatz statt. In dieser Zeit gibt es Theateraktionen auf drei verschiedene Bühnen. Auf der Hauptbühne werden kurze Theaterstücke oder Auszüge aus größeren Stücken von den studentischen Theatergruppen aufgeführt, jeweils zwei Mal. Dann wird es noch eine Improvisationsbühne geben, auf der auch ein Improworkshop stattfinden wird. Die zweite Bühne wird eine Art Lese- und Musikbühne, auf der Acts aus der Freiburger Kunstszene auftreten. Da wird es auch ein Open Mic geben.

Welchen Herausforderungen müsst Ihr euch durch Corona stellen?

Wir mussten einen ziemlich ausgeprägten Hygieneplan entwickeln, um überhaupt die Erlaubnis zu bekommen. Uns liegt es sehr am Herzen, dass alle sicher sind und wir nicht zu einem Corona-Hotspot werden. Beim Ein- und Ausgang müssen Masken angezogen werden. Auf dem Gelände dürfen sich 500 Leute befinden, deswegen wird man beim Eingang ein Bändchen bekommen, das man beim Ausgang wieder abgeben muss. Somit ist auch eine Abstandhaltung von 1,5 Meter, umgerechnet auf die Fläche, möglich.

Wir werden auch Hygieneaufsichtspersonen haben, die aufpassen werden, dass die Hygieneregeln eingehalten werden. Wir hoffen auch durch die zeitliche und räumliche Aufteilung, dass das Publikum sich entsprechend aufteilen wird. Zudem werden wir überall Händedesinfektionsmittel haben.
Programm Hauptbühne

14.15 Uhr maniACTs – Shakespeare-abridged
15 Uhr Schall & Rauch – Kassandra
15.45 Uhr Spieltrieb – Tabula rasa

17 Uhr Mundwerk – Kaffeegespräch
17.45 Uhr maniACTs – Shakespeare-abridged
18.30 Uhr Spielbetrieb – Tabula rasa
19.45 Uhr Mundwerk – Kaffeegespräch

20.30 Uhr Schall & Rauch – Kassandra

Wie wird es mit dem studentischen Theater weitergehen?

Das Projekt war für den FIST eine Möglichkeit, ein bisschen näher zusammen zu kommen, da es einfach sehr viel Mitarbeit aller Gruppen fordert. Das ist für uns etwas, was in dem Maße noch nicht stattgefunden hat. Ich hoffe, dass das weiterhin so besteht und wir weitere Aktionen auf die Beine stellen können. Dadurch, dass das alles so spontan kam, erfordert es sehr viel Organisations- und Planungskraft. Da keiner von uns bisher so ein Event ausgeführt hat, war es gewissermaßen auch learning by doing. Dadurch hat sich aber eine Art Systematik entwickelt, die wir hoffentlich in der Zukunft nutzen können, um wieder so ein Festival auf die Beine zu stellen. Ich denke, dass die Gruppen in der kommenden Zeit aufgrund von Corona kreative Lösungen suchen müssen.

Welchen Stellenwert hat studentisches Theater in Freiburg?

Für uns ist das Festival auch eine Möglichkeit, dass das studentische Theater eine Bühne und ein bisschen Aufmerksamkeit dazu gewinnt, da wir in der generellen Freiburger Kulturszene eher ungeachtet sind. Wir geben uns sehr viel Mühe und haben eine andere Art der Freiheit, die das professionelle Theater oft nicht hat. Wir sollten mehr wertgeschätzt werden. Vielleicht ist das durch den öffentlichen Ort jetzt auch gut möglich. Es liegt uns am Herzen, einerseits eine Umdefinition vom Stühlinger Kirchplatz zu versuchen, da er ja oft mit anderen Dingen in Verbindung gebracht wird. Andererseits wollen wir versuchen, die Menschen, die sonst nicht ins Theater gehen, mit einzubeziehen.
Anmeldungen für den Improvisationsworkshop und das Open Mic sind im Voraus über die Webseite oder beim Eingang zum Festival möglich. Der Eintritt ist kostenlos, Spenden sind erwünscht.

Was: Fist*ival
Wann: Sonntag, 2. August, 14-21.30 Uhr
Wo: Stühlinger Kirchplatz
Facebook: FIST*ival