Mit gutem Abschluss ins Berufsleben

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Di, 16. Juli 2019

Waldkirch

Viele Prämierungen für Elztäler Absolventen bei den kaufmännischen Abschlussprüfungen am Berufsschulzentrum Waldkirch.

WALDKIRCH (BZ). 33 Auszubildende in den Berufen Industriekaufmann/frau und Kaufmann/frau für Büromanagement bekamen am Waldkircher Berufsschulzentrum (BSZ) dieser Tage ihre Abschlusszeugnisse überreicht. Damit haben sie den schulischen Teil ihrer Ausbildung bewältigt.

In den vergangenen drei Jahren wurde am Waldkircher Kreisberufsschulzentrum an ein bis zwei Tagen in der Woche das theoretische Wissen in den jeweiligen Ausbildungsberufen vermittelt. Für den endgültigen Berufsabschluss ist noch die Prüfung an der Industrie- und Handelskammer abzulegen.

Mehr als jeder dritte Absolvent konnte für seine herausragenden Leistungen geehrt werden. Unter den Industriekaufleuten erzielte das beste Resultat Julia Mack (Maxon Motor GmbH, Sexau) mit einem Notendurchschnitt von 1,4. Ebenfalls Preise für sehr gute Ergebnisse erhielten Pascal Schonhard (Ganter GmbH, Waldkirch) und Isabella Novoa Tinkhauser (Schölly Fiberoptic GmbH, Denzlingen).

Ebenfalls für ihre hervorragenden Prüfungsresultate geehrt wurden Julia Reichenbach (Hummel AG, Waldkirch), Janina Kraus (Dr. Langer Medical GmbH, Waldkirch) und Lena Klausmann (Schölly Fiberoptic GmbH, Denzlingen).

Bei den Kaufleuten für Büromanagement ging ein Preis an Selina Gebhard (Paul Becker GmbH, Denzlingen), die einen Notendurchschnitt von 1,5 erreichte. Auch Anzhela Kilasew (MHZ Hachtel GmbH & Co. KG, Riegel) und Justine Iaia (Schülerhilfe Emmendingen) wurden mit einem Preis geehrt. Weitere Auszeichnungen erhielten Mia Gerber (Abrechnungszentrum Emmendingen), Michael Rieger (LIDL Lebensmittelmärkte, Riegel), Claudia Geiger (Paul Becker GmbH, Denzlingen) und Anna Störmer (Paul Becker GmbH, Denzlingen).

BSZ-Schulleiterin Barbara Berhorst lobte in ihrer Verabschiedungsrede die Absolventen für ihre überdurchschnittlichen Prüfungsergebnisse. Dahinter stehe eine hohe Motivation und Leistungsbereitschaft, aber auch ein qualitativ hochwertiger Unterricht der BSZ-Berufsschullehrkräfte. Die Nachfrage der Betriebe der Region nach qualifiziert ausgebildeten jungen Kaufleuten sei nach wie vor sehr hoch. Daher sei es auch nicht verwunderlich, so Berhorst, dass fast alle Prüflinge nahtlos in reguläre Arbeitsverhältnisse übergehen; beispielsweise im Einkauf, in der Kundenbetreuung, der Auftragsabwicklung, dem Controlling oder im Verkauf.

Gleichwohl erläuterte die Schulleiterin weitere berufliche Entwicklungsmöglichkeiten. So könne, wer noch nicht über das Abitur verfüge, jedoch trotzdem Ambitionen auf eine akademische Qualifizierung habe, um Top-Positionen in der Wirtschaft oder in der Verwaltung zu besetzen, an der am BSZ Waldkirch angesiedelten Wirtschaftsoberschule (WO) innerhalb von nur zwei Jahren die begehrte Hochschulzugangsberechtigung erwerben. Voraussetzung für die Zulassung sei die mittlere Reife sowie eine abgeschlossene kaufmännische Berufsausbildung. Mit dem an der Wirtschaftsoberschule erworbenen Abitur kann man sich für alle Studiengänge einschreiben.