Mitfahrerbänkle sollen Karriere machen

skk

Von skk

Sa, 12. Oktober 2019

Hüfingen

Hausen vor Wald ist dabei.

HÜFINGEN-HAUSEN VOR WALD (bom). Eine willkommene Ergänzung zum öffentlichen Nahverkehr liegt für den Ortschaftsrat Hausen vor Wald in der Idee, ein Netz an Mitfahrerbänkle aufzubauen. Nach und nach und je nach Bedarf könnte es sich über das gesamte Stadtgebiet verteilen. Ortsvorsteher Hans-Peter Münzer fand bei seinen Ratskollegen reichlich Gehör, als er während der Verpflichtung des neuen Gremiums das von der Stadtverwaltung mitinitiierte und koordinierte Projekt erstmals im Ortschaftsrat öffentlich diskutierte. Inzwischen sind die Überlegungen vorangeschritten und zwei geeignete Standorte gefunden.

Der Ortschaftsrat schlägt vor, ein Bänkle in Fahrtrichtung Hüfingen in zentraler Lage in der Umgebung des Dorfplatzes zu installieren und das andere ortsauswärts in Richtung Mundelfingen zwischen den Anwesen Teichner und Reitze zu platzieren. Bei der Auswahl der Standorte galt es zu beachten, dass die Mitfahrerbänkle in der Regel auf kommunalem Grund stehen und somit im Besitz der Kommune sind.

"Die Idee finde ich gut. In Zeiten, in denen der öffentliche Verkehr nicht fährt, haben Fußgänger an den speziell gekennzeichneten Bänkle die Gelegenheit, den Fahrzeuglenkern anzuzeigen, dass sie gerne mitfahren würden". Ortsvorsteher Hans-Peter Münzer kann sich einen weiteren günstigen Standort in Richtung Blumberg/Donaueschingen im Bereich der Festhalle/Schellenberger Schule vorstellen. Gedanken über einen geeigneten Standort machte sich auch bereits Behlas Ortsvorsteher Christoph Martin. Seiner Meinung nach lässt sich ein Mitfahrerbänkle ideal in Zusammenhang in die Neugestaltung des Dorfplatzes integrieren. Im Ortschaftsrat Sumpfohren diskutierten die Räte bislang zwei Standorte im Bereich bestehender Bushaltestellten.

In Fürstenberg sieht Ortsvorsteher Werner Bäurer die Zeit für ein zusätzliches Angebot im Bereich des öffentlichen Nahverkehrs kritisch. " Wenn wir jetzt dieses private Angebot weiterverfolgen, habe ich Bedenken, dass sich mittelfristig im Bereich ÖPNV etwas ändert."