Modricker auf Rang sechs

Johannes Bachmann

Von Johannes Bachmann

Mi, 03. März 2021

Skispringen

Simon Vöhringer springt beim Deutschlandpokal aufs Podest.

(jb). Der Winter neigt sich dem Ende zu, Corona bleibt. Der Pandemie zum Trotz boten die Schwarzwälder Skispringer beim fünften Deutschlandpokal-Wettbewerb in Oberhof ansprechende Leistungen. Quirin Modricker vom SC Hinterzarten, der jüngst bei der Junioren-Weltmeisterschaft als bester DSV-Adler auf Rang 21 geflogen war, landete auf dem 100-Meter-Bakken der Rennsteigschanze nach zwei jeweils 96 Meter weiten Sprüngen auf dem sechsten Platz und führte damit bei den Aktiven ein leistungsstarkes SVS-Quartett an, das an diesem Tag locker die Teamwertung gewonnen hätte. Finn Braun vom SV Baiersbronn landete auf Rang sieben, dicht gefolgt von Claudio Haas (Skiteam Schonach-Rohrhardsberg), Sebastian Rombach vom SC Hinterzarten und Julian Ketterer von der SZ Breitnau. In der Jugendklasse 16 bewies Simon Vöhringer vom SC Hinterzarten sein Fluggefühl. Nach 85,5 Metern im ersten Durchgang überzeugte er mit einem 93 Meter-Flug und damit dem weitesten Sprung der Konkurrenz und landete auf Rang drei.