Moskaus Söldner in Minsk ertappt

afp

Von afp

Do, 30. Juli 2020

Ausland

Belarus redet von Verschwörung.

Die Behörden in Belarus (Weißrussland) haben russische Söldner wegen des Vorwurfs einer Verschwörung zur Destabilisierung des Landes vor der Präsidentschaftswahl festgenommen. 32 Mitglieder der Söldnertruppe Wagner seien nahe der Hauptstadt Minsk festgenommen worden, so staatliche Medien. Die Festnahmen seien angeordnet worden, nachdem die Behörden von "der Ankunft von 200 Kämpfern auf (belarussischem) Gebiet" erfahren hatten, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Belta. Ziel sei es gewesen, das Land während des Wahlkampfs zu destabilisieren. Die Russen hätten "militärische Kleidung" getragen. Aufgeflogen seien sie, da sie anders als russische Touristen keinen Alkohol getrunken hätten. Die Söldnertruppe Wagner wird Berichten zufolge von einem Verbündeten des russischen Präsidenten Wladimir Putin kontrolliert. Die autoritär regierte Republik Belarus wählt am 9. August ihren Präsidenten. Der seit 1994 amtierende Staatschef Alexander Lukaschenko bewirbt sich um seine sechste Amtszeit. Russland ist der wichtigste Verbündete von Belarus. Allerdings kommt es immer wieder zu Spannungen.