Nach dem Teambuilding folgt der Feinschliff

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 18. August 2021

Handball 3. Liga

Drittliga-Handballer des TV Willstätt bestreiten ein Training der besonderen Art und absolvieren zwei Testspiele.

(BZ). Erst Teambuilding-Maßnahmen, danach ein weiteres Dreierturnier, so sah das Wochenende für die Drittliga-Handballer des TV Willstätt in der Vorbereitung für die am 4. September beginnende Saison aus.

Immer mal wieder etwas Neues probieren, lautet die Marschroute von TVW-Coach Ole Andersen, und so setzte der Däne am Samstag eine ganz besondere Trainingseinheit für seine Mannen an. Es hieß nicht, in der Halle Bälle zu werfen und Spielzüge einzustudieren, vielmehr stand das Thema Teambuilding auf dem Programm, dies unter der Leitung von Mentaltrainer Andreas Goyke und einer Firma aus Hinterzarten. Vertrauensbildende Maßnahmen einerseits, oftmals waren andererseits aber Geschicklichkeit und Kreativität gefordert. Zumal die Aufgaben unter Zeitvorgaben beendet werden mussten. "Dinge, die auch im Handball immer wieder benötigt werden", so TVW-Coach Ole Andersen.

Nach dem erheiternden Samstag galt es am Sonntag bei einem Dreierturnier wieder dem Handball nachzugehen. Erster Gegner war die JAGS Vöslau, die man bereits im Freitagsspiel mit 29:22 geschlagen hatte. Auch am Sonntag verlief die erste Halbzeit auf Augenhöhe, zum Leidwesen von Andersen gelang es aber nie, in Führung zu gehen. Nach 22 Minuten sah zudem TVW-Akteur Mickael Kaufmann die Rote Karte. Direkt nach dem Seitenwechsel erzielte Willstätt seine erstmalige Führung, die beim 13:14 wieder zu den Gästen aus Österreich wechselte. Anschließend ging es hin und her, doch Andersen hatte auf der Bank genügend Alternativen, sodass der TVW den Vorsprung über die Zeit brachte und 21:20 gewann.

Die Begegnung zwischen dem TVW und der TGS Pforzheim endete 23:23. Beide Drittligisten schenkten sich nichts, wählten eine harte und doch zugleich faire Gangart. Bei einem Sieg gegen Pforzheim hatte Andersen seinen Mannen zwei trainingsfreie Tage versprochen, da dies nicht gelang, hieß es am Dienstagabend wieder anzutreten. "Zurück zu den Basics, aber weniger Belastung", versprach er seinen Spielern in der Kabinenansprache. Die harte Vorbereitungszeit soll nun dem Feinschliff weichen.