Miteinander

Nach der Schicht in Läden Klopapier suchen

Dieter und Ingrid Baur

Von Dieter und Ingrid Baur (Heuweiler)

Fr, 27. März 2020

Leserbriefe

Zu: "Toilettenpapier als Symbol für Sicherheit", Beitrag von Barbara Schmidt und Agentur (Wirtschaft, 18. März)

Unsere Tochter arbeitet in der Uniklinik. Sie hat zuhause drei Kinder, die sie aus Sorge um uns nicht durch Oma und Opa betreuen lässt. Sie und ihre Kollegen sind für alle da, und am Wochenende, wenn sie denn eines haben, müssen sie stundenlang durch Läden rennen, weil es kein Klopapier mehr gibt. Selbst die Klinik hat mittlerweile Probleme, Toilettenpapier und Desinfektionsmaterial zu bekommen. Da fragt man sich schon, in was für einer Gesellschaft man lebt. Gibt es keine Rücksichtnahme auf andere, die auch für solch hirnlose Mitmenschen ihr Leben riskieren? Da kann man doch böse werden. Dieter und Ingrid Baur, Heuweiler