Zweiter Weltkrieg

Die Wunden des Krieges sind noch immer nicht verheilt

Ulrich Krökel

Von Ulrich Krökel

So, 01. September 2019 um 14:01 Uhr

Ausland

BZ-Plus Heute vor 80 Jahren begann der Zweite Weltkrieg mit dem Überfall Deutschlands auf Polen. Dort wirkt der Krieg immer noch nach. Laut Historiker Dieter Bingen ist das vielen Deutschen gleichgültig.

Das Schicksal Polens treibt Dieter Bingen seit mehr als vier Jahrzehnten um. Als Zeithistoriker hat er den Aufstand der Solidarnosc verfolgt, die friedliche Revolution von 1989 und die Osterweiterung der EU. Er hat erlebt, wie Europa zusammenwuchs. Doch wer Bingen, der seit nunmehr 20 Jahren das deutsche Polen-Institut in Darmstadt leitet, länger zuhört, kann den Eindruck gewinnen, dass alles ganz anders ist.

Dass mitten im Herzen Europas noch immer eine Wunde klafft, weil die Deutschen, 80 Jahre nach dem Überfall der Wehrmacht auf Polen am 1. September 1939, zu wenig zur Heilung beitragen. "Es gibt in Deutschland ein hohes Maß an Gleichgültigkeit und Ignoranz unserem direkten Nachbarn Polen gegenüber", sagt Bingen und stellt sich damit gegen eine große Meinungsmehrheit unter seinen Landsleuten. Umfragen ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ