"Den Dammbruch konnte man nie korrigieren"

Dietmar Ostermann

Von Dietmar Ostermann

Do, 23. August 2012

Deutschland

BZ-INTERVIEW mit Karl Kopp von Pro Asyl über Anschläge auf Flüchtlinge Anfang der 90er Jahre und Fehler in der Asylpolitik.

Karl Kopp, 52, arbeitet heute wie damals bei der Flüchtlingshilfsorganisation Pro Asyl. Für die Welle von Gewalt und Ausländerhass Anfang der 90er Jahre macht er die Politik mitverantwortlich. Mit Kopp sprach Dietmar Ostermann.

BZ: Herr Kopp, hatten Sie die Ereignisse von Rostock 1992 überrascht?
Kopp: Nein. Ende 1990 wurde auf Drängen der alten Bundesländer ein Beschluss gefasst, der unspektakulär war, aber dramatische Auswirkungen hatte. Man hat damals gesagt: Wir sind jetzt wiedervereinigt, also müssen die neuen Länder nach dem Verteilungsschlüssel 20 Prozent aller Asylsuchenden aufnehmen. Der Osten musste quasi über ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung