Bismarcks Stimme ist nur der Anfang

Dietmar Ostermann

Von Dietmar Ostermann

Sa, 04. Februar 2012

Panorama

Der amerikanische Audio-Historiker Patrick Feaster sucht das älteste Tondokument der Welt – auch in Büchern aus dem Mittelalter.

FREIBURG/BLOOMINGTON. Es war ein spektakulärer Fund, den das Edison-Museum im US-Bundesstaat New Jersey diese Woche präsentierte: Die Stimme von Reichskanzler Otto von Bismarck, aufgezeichnet 1889 auf einem damals neuartigen Phonographen. Der amerikanische Audio-Historiker Patrick Feaster von der Indiana University in Bloomington war an der Entdeckung der lange verschollenen Walze beteiligt. Und er glaubt, dass sich noch weit ältere Tondokumente entschlüsseln lassen – bis zurück ins Mittelalter.

75 Sekunden lang ist der eiserne Kanzler zu hören, die Aufnahme endet mit einer Botschaft Otto von Bismarcks an seinen Sohn: "Treibe alles in Maßen und Sittlichkeit, namentlich das Arbeiten, dann aber auch das Essen, und im Übrigen gerade auch das Trinken." Was da nach mehr als 130 Jahren im Fundus des genialen Erfinders Thomas Alva Edison aufgespürt und jetzt von US-Experten mittels modernster Technik hörbar gemacht worden ist, gilt unter Historikern als Sensation. Tatsächlich dürfte es sich bei der ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ