Geldgierige Ärzte liefern Patienten ans Messer

Ulrich Achermann

Von Ulrich Achermann

Sa, 13. Januar 2001

Panorama

Skandalöse Medikamententests in Argentinien / Pharmakonzerne profitieren von laxer Gesetzgebung in Lateinamerika.

BUENOS AIRES. Die Medikamentenversuche liefen unter dem Codenamen "Guardian", und die Ärzte im Marinehospital von Buenos Aires kassierten 5500 Mark pro Patient. Drei von diesen starben im Verlauf der Testreihe; die meisten hatten gar nie erfahren, dass der Pharmakonzern Aventis ein neues Herzmittel an ihnen ausprobierte.

Im Mittelpunkt der haarsträubenden Geschichte steht weniger Aventis selbst als der Argentinier Luis Garr, ein angesehener ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos

  • BZ-Plus Artikel und BZ-Archiv-Artikel lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

BZ-Digital Basis

9,90€ / Monat

  • Lesen Sie unbegrenzt alle Artikel auf badische-zeitung.de inkl. BZ-Plus- und BZ-Archiv-Artikel
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung