Genmanipulation bei Babys

dpa

Von dpa

Do, 13. Juni 2019

Panorama

Pläne eines russischen Forschers.

MOSKAU (dpa). Der russische Forscher Denis Rebrikow will gentechnisch veränderte Babys erzeugen. Einem Bericht des Fachmagazins Nature zufolge möchte er HIV-infizierten Frauen Embryonen einsetzen, die er zuvor per Gentechnik vor einer Ansteckung mit dem Aids-Erreger geschützt haben will. Er wäre nach dem chinesischen Wissenschaftler He Jiankui der zweite Mensch, der solch ethisch hochumstrittene Experimente bekannt gibt. Rebrikow möchte die Versuche noch in diesem Jahr beginnen, will allerdings – anders als sein chinesischer Kollege – eine Genehmigung der Behörden abwarten. He Jiankui hatte im November vergangenen Jahres die Geburt von zwei genveränderten Babys bekannt gegeben, deren Erbgut er zuvor manipuliert habe. Auch er nannte den Schutz vor einer HIV-Ansteckung als Motivation für seine Versuche. International lösten diese Experimente große Empörung aus.

In Deutschland, den USA und vielen anderen Ländern sind derartige Manipulationen an menschlichem Erbgut verboten. Rebrikow möchte laut Nature die Behandlung Frauen anbieten, die auf eine HIV-Standard-Therapie nicht ansprechen und so ein höheres Risiko haben, die Infektion an ihre Kinder weiterzugeben.