MENSCHEN

dpa

Von dpa

Sa, 25. Januar 2020

Panorama

Würde Organe spenden

Mark Forster (36), Sänger, würde nach eigenen Worten nicht zögern, seine Organe zu spenden. "Ihr könnt alles von mir haben", sagte der Musiker der Moderatorin Barbara Schöneberger in der Sendung "Mit den Waffeln einer Frau", die am Samstag beim Online-Sender Barba Radio ausgestrahlt wird und auch als Podcast anzuhören ist. Was nach seinem Tod mit ihm passiere, sehe er gelassen. "Bei der Beerdigung ist es mir wirklich egal, was da ist", sagte er. "Die können mich auch einfach zum Sondermüll fahren. Das spielt für mich keine Rolle." Weniger entspannt ist Forster beim Thema Körperpflege. So hat er einen Wasch-Tick, wie er Schöneberger erzählte: "Ich wasche wirklich sehr oft meine Hände. Ich mag das gerne, wenn ich das Gefühl habe, dass da keine Bakterien mehr dran sind. "

Mars ist kein Zuhause

Heidemarie Stefanyshyn-Piper (56), frühere Nasa-Astronautin, glaubt nicht, dass die Menschheit auf einem anderen Planeten ein neues Zuhause finden wird. "In den Weltraum zu fliegen, ist schwer. Und wenn dann Leute darüber nachdenken, irgendwann die gesamte Menschheit auf einen anderen Planeten umzusiedeln. Das wird nicht passieren", sagte die 56-jährige Amerikanerin der Süddeutschen Zeitung. Sie rechne damit, die Landung eines Menschen auf dem Mars noch zu erleben. Der nächste Schritt sei allerdings erst, wieder zum Mond zu fliegen. "Vielleicht schaffen wir das 2024, wie die Nasa es plant. Vielleicht", betonte Stefanyshyn-Piper.