Von Wald keine Spur

dpa

Von dpa

Sa, 16. Juni 2012

Panorama

Die Geschichte des angeblichen Waldjungen war ein Lügenmärchen / Er galt in Holland als vermisst.

AMSTERDAM/BERLIN (dpa). Die sauberen Fingernägel, die gepflegten Zähne und das Zelt ohne eine einzige Tannennadel hatten die Berliner Polizei gleich stutzig gemacht. Vor rund neun Monaten tauchte der "Waldjunge" in Berlin am Roten Rathaus auf. Die Geschichte, die er Polizei und Notdienst auftischte, war atemberaubend, aber nicht wahr. Jetzt steht fest: Ray ist Robin, 20 Jahre alt und kommt aus der niederländischen Stadt Hengelo. Er hat zugegeben, die ganze Geschichte erfunden zu haben, sagt die Polizei in der deutschen Hauptstadt.

Er sei ganz allein, 17 Jahre alt und heiße Ray, hatte er den erstaunten Beamten in der Hauptstadt erzählt. Mit seinem Vater sei er fünf Jahre mit Karte und Kompass durch Wälder gewandert. Sein Vater sei gestorben, er habe ihn unter Steinen begraben. Die Mutter sei bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Das Englisch von Ray-Robin war nur mit ein paar deutschen Brocken gemischt.

Inzwischen spreche er ...

BZ-Archivartikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 15 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ Plus und BZ-Archivartikeln.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 15 Artikel pro Monat kostenlos
  • Exklusive BZ Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archivartikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ