London

Wurden einst Brieftauben als Spione eingesetzt?

Peter Nonnenmacher

Von Peter Nonnenmacher

Mo, 17. Dezember 2012

Panorama

Eine tote Brieftaube mit einer rätselhaften Botschaft am Bein entdeckte der Brite David Martin nach 70 Jahren in seinem Kamin. Der britische Geheimdienst rätselt nun über die Bedeutung der Mitteilung.

Alles fing damit an, dass David Martin im kleinen, idyllischen Bletchingley sich eine neue Feuerstelle im Wohnzimmer einbauen lassen wollte und bei der Herausnahme des alten Schornsteins auf die Leiche stieß. Ein Dreiviertel Jahrhundert war sie in seinem Kamin festgehangen. Mitsamt dem roten Behälter, der an ihrem Bein baumelte – oder an dem, was von ihrem Bein noch übrig war. Der Kadaver, so viel war unschwer zu sagen, war der einer Taube. Einer Brieftaube, genauer gesagt, im Dienste Ihrer britischen ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ