BZ-Tipp: Tanz

Kunst und Bewegung im Dialog

Foto: Pål Hansen

Von Foto: Pål Hansen

Do, 14. November 2019

Theater (TICKET)

Company Wayne McGregor mit Tanzinterventionen in der Fondation Beyeler.

Im Wechselspiel von Körper und Raum, im bewegten Austausch mit der Kunst: Die Company Wayne McGregor performt am Samstag, 23. November und Sonntag, 24. November, in der Fondation Beyeler in Riehen. Am Samstag gibt es um 13 und 15 Uhr sowie am Sonntag um 11, 13 und 15 Uhr Tanzinterventionen in den Ausstellungsräumen. Am Samstag um 18.30 Uhr gibt die Company eine Abendvorstellung.

Bezugnehmend auf die Ausstellung "Resonating Spaces" und die Architektur der Fondation Beyeler werden die Tänzer im gesamten Museum Choreografien präsentieren. McGregors Formation tritt in einen Dialog mit den Werken der fünf Künstlerinnen Toba Khedoori, Leonor Antunes, Silvia Bächli, Susan Philipsz und Rachel Whiteread und eröffnet mit ihrer performativen Interpretation einen neuen Blick auf die Ausstellung.

Ein unverwechselbarer Stil, eine kraftvolle Tanzsprache und außergewöhnliche Bewegungsfiguren: Die britische Company Wayne McGregor wird die Herbstausstellung "Resonating Spaces" mit tänzerischen Mitteln erkunden und interpretieren. Die Gruppe um Wayne McGregor (Bild) zählt zu den innovativsten Formationen des zeitgenössischen Tanzes.

Der Choreograf pflegt seit Anbeginn seines Schaffens rege Kollaborationen mit der Bildenden Kunst. Der amerikanische Bildhauer Richard Serra und die britische Künstlerin Tacita Dean inspirieren McGregor besonders. Letztere kreierte wiederholt die Bühnenbilder für seine Inszenierungen. Aus Serras OEuvre bezog er die Idee zu seiner Arbeit "Undance" (2011). Sowohl Dean als auch Serra sind mit Werken in der Sammlung Beyeler vertreten.

Aktuell wird Richard Serras Stahlskulptur "Bisected Corner: Square" (2013) in der Ausstellung "Sammlung Beyeler/Sammlung Rudolf Staechelin" gezeigt. 19 Werke des Impressionismus, Postimpressionismus und der klassischen Moderne sind für die kommenden zehn Jahre als Dauerleihgaben in der Fondation Beyeler. Die eindrucksvollen Bilder von Cézanne, Degas, Gauguin, van Gogh, Hodler, Manet, Monet, Picasso, und Pissarro sind bis zum 5. Januar 2020 in Gegenüberstellungen mit Werkgruppen der Sammlung Beyeler zu erleben.

Die Ausstellung "Resonating Spaces", die sich die Tanzkompanie vornimmt, um sie mit ihren künstlerischen Mitteln zu erkunden, ist noch bis 26. Januar 2020 in der Fondation Beyeler zu sehen. Sie ist ausschließlich zeitgenössischen Künstlern gewidmet, ihr Fokus liegt auf exemplarischen Werken, die in unterschiedlicher Form eine eigene Qualität von Räumlichkeit entfalten: als Skulptur, Zeichnung oder Soundinstallation.

Performances der Company Wayne McGregor: Samstag, 23. November, 13 und 15 Uhr, Tanzintervention in den Ausstellungsräumen, 18.30 Uhr, Abendvorstellung. Sonntag, 24. November: 11, 13 und 15 Uhr, Tanzintervention.