Pünktlichkeitsziel erneut verfehlt

Jeder vierte Fernzug der Deutschen Bahn kommt zu spät

Thomas Wüpper

Von Thomas Wüpper

Fr, 11. Januar 2019 um 09:16 Uhr

Wirtschaft

In nur zwei Jahren musste das Unternehmen deshalb bereits 500 Millionen Euro für Strafen bezahlen. Die Gründe sind vor allem Engpässe im Schienennetz, beim Personal und den Fahrzeugen.

Fahrgäste der Deutschen Bahn brauchen weiterhin viel Geduld. Der Verkehrskonzern hat 2018 sein selbst gestecktes Pünktlichkeitsziel erneut verfehlt. 74,9 Prozent der Fernzüge kamen laut Jahresbilanz mit weniger als sechs Minuten Verspätung an. Im Jahr zuvor waren es noch 78,5 Prozent gewesen. Angestrebt wurden 82 Prozent.

Einen kleinen Trost gab es zum Jahresende. Denn im Dezember 2018 waren die Fernzüge trotz eines Warnstreiks am 9. Dezember etwas pünktlicher unterwegs. So schaffte die DB im letzten Monat des Jahres mit 76,9 Prozent und einer Steigerung um 6,5 Punkte gegenüber dem Vormonat die höchste Pünktlichkeit der ICE- und Intercity-Züge seit Februar ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ