Narren stoßen an ihre Grenze

Werner Steinhart

Von Werner Steinhart

Mi, 17. Juli 2019

Ühlingen-Birkendorf

Zunft der Wilderer Untermettingen erfreut sich einer langen Liste von potentiellen Mitgliedern.

ÜHLINGEN-UNTERMETTINGEN. Am oberen Limit angekommen ist der Narrenverein Wilderer Untermettingen mit seinen 172 Mitgliedern, darunter 88 Hästräger. "Wir können nicht weiter in Masken und Häs investieren", stellte Vorsitzender Fabian Brogle fest. Und dennoch gibt es derzeit eine lange Warteliste von Interessenten, die gerne Mitglied in der Untermettinger Narrenzunft werden möchten.

"Wild, wilder, Wilderer", so lautet das Logo, das sich die Untermettinger Narrenzunft der Wilderer anlässlich des 50-jährigen Bestehens im vergangenen Jahr geschaffen haben. Ein Höhepunkt im vergangenen Vereinsjahr war der Kabarettabend mit Fidelius Waldvogel und der Männerballettmeisterschaft, betonte Fabian Brogle im Rückblick.

Im närrischen Mittelpunkt stand vor allem jedoch die Dorffasnacht. Zu Gast waren die Wilderer bei Narrentreffen in Lauchringen, Aichen, Albbruck und Rechberg. Höhepunkt war der Bunte Abend vor ausverkaufter Steinatalhalle. Zwar konnte man sich über den Besuch des Nudelsuppenessens am Schmutzigen Donnerstag nicht beklagen, doch allzu schnell habe sich die Halle schließlich geleert.

Auch wünschen sich die Narren beim närrischen Wecken am Schmutzigen Donnerstag wieder eine "Livemusik". Bilanz von Fabian Brogle: "Das Jubiläum verlief sehr gut, die Fasnacht könnte besser laufen." Um das Gesellige hervorzuheben, wird es künftige einen monatlichen Wilderer-Stammtisch geben: Erste Zusammenkunft ist am Donnerstag, 25. Juli. Für das kommende Jahr ist ein zweitägiger Ausflug geplant. Es steht aber auch für die Zukunft viel Arbeit an – 2021 wird es ein Narrentreffen in Untermettingen geben. Der Vorsitzende appellierte: "Wir sind auf alle angewiesen." Letztmalig zu Gast als Ortsvorsteherin nahm Silvia Zeitz die Entlastung vor und dankte für die geleistete Arbeit insbesondere beim Jubiläum zum 50-jährigen Bestehen und die Bereitschaft, das fasnächtliche Brauchtum im Ort hochzuhalten.

Der Vorstand ehrte vier langjährige treue aktive Mitglieder: für 20 Jahre Daniel Grambach und Ralf Huber, für 25 Jahre Martina Böhler und Tobias Böhler, beide wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt. 2020 werden die "Wilderer" zu Gast sein beim Kleggau-Narrentreffen in Hohentengen, beim Schlüchttal-Narrentreffen in Ühlingen und bei Umzügen in Häusern und Wutöschingen.

Die Narrenzunft
Die Narrenzunft Wilderer Untermettingen hat 172 aktive Mitglieder zusammen mit Kindern und Jugendlichen, darunter 88 Hästräger, 13 Gardemädchen und 13 Elferräte. Dazu kommen 65 Passivmitglieder. Die Leitung der Wilderer hat ein Vorsitzendentrio mit Fabian Brogle, Yvonne Schreiner-Güntert und Andreas Bächle inne.

Weitere Infos im Internet unter http://www.nz-wilderer.de