DEL

Nationaltorwart Dustin Strahlmeier verlässt den SERC

Heinz Wittmann

Von Heinz Wittmann

Mi, 19. Februar 2020 um 15:28 Uhr

Schwenningen Wild Wings

Strahlmeier will künftig bei einem Klub spielen, der möglichst lange in den Play-offs vertreten ist, damit er anschließend keine lange Pause hat, um sich als Nationaltorwart für die WM zu empfehlen.

Dustin Strahlmeier wird die Schwenninger Wild Wings zum Saisonende verlassen. Die Meldung, der kanadische Torwart Tyler Beskorowany komme nach Schwenningen, dementierte Cheftrainer Niklas Sundblad vor dem Mittwochabendspiel der Wild Wings in Krefeld.

Strahlmeier will künftig bei einem Klub spielen, der möglichst lange in den Play-offs vertreten ist, damit er anschließend keine lange Pause hat, um sich als Nationaltorwart für die Weltmeisterschaft zu empfehlen. Strahlmeier ist seit 2016 bei den Wild Wings und wurde in der Saison 2017/18, in der er mit den Schwänen die Pre-Playoffs erreichte, zum DEL-Torwart des Jahres gewählt. Neue Nummer eins bei den Wild Wings wird ein ausländischer Goalie, möglicherweise aus Sundblads Heimat Schweden. Ein möglicher Kandidat ist Johan Gustafsson von den Mannheimer Adlern. Auch Torwarttrainer Ilpo Kauhanen wird die Wild Wings zum Saisonende verlassen. "Das ist kein Drama. Es ist normal, dass ein neuer Cheftrainer auch einen neuen Torwarttrainer bringt", erklärte der 46-jährige Deutsch-Finne. Von zwei DEL-Klubs habe er Angebote für die kommende Saison vorliegen. Heute, 19.30 Uhr, gastieren die Wild Wings in Krefeld. Nur mit einem Sieg können die Schwenninger vielleicht noch an die Rheinländer herankommen. Die Gastgeber unterlagen zwar am Freitag daheim den Eisbären Berlin mit 0:2, gewannen aber am Sonntag beim Tabellenvorletzten Iserlohn Roosters mit 4:2.