Nein, ich habe nicht zu viel Süßes genascht

Julia Kansy, Klasse 9d, Wilhelm-August-Lay Schule

Von Julia Kansy, Klasse 9d, Wilhelm-August-Lay Schule (Bötzingen)

Fr, 17. Dezember 2021

Schülertexte

Mein Alltag mit Diabetes .

Viele Menschen in Deutschland leiden an Diabetes Typ 1 oder Typ 2. Nur: Was ist Diabetes genau und wie geht man damit als erkrankte Person um? Am besten kann eine selbst erkrankte Person das beantworten, und damit meine ich alle, die darunter leiden. So wie ich, denn ich selbst habe Diabetes Typ 1. Der Auslöser von Diabetes Typ 1 ist fast immer eine Autoimmunreaktion, das heißt, dass die Abwehrzellen des Immunsystems die Insulin produzierenden Beta-Zellen im eigenen Körper angreifen und zerstören. Insulin ist ein lebenswichtiges Hormon, das den Stoffwechsel reguliert. Diabetes kann zu verschiedenen Beschwerden und auf Dauer zu Folgeschäden wie etwa Nieren- oder Augenproblemen führen.

Die Krankheit wurde bei mir 2014 diagnostiziert. Es gibt nichts, was wirklich verboten ist an Lebensmitteln oder an sonstigen Dingen, man muss nur darauf achten, dass der Blutzuckerspiegel stabil ist, das ist alles. Was der Körper eigentlich allein machen sollte, müssen Diabetikerinnen und Diabetiker selbst übernehmen: Blutzucker messen, Insulin spritzen und darauf achten, dass der Blutzuckerspiegel nicht ansteigt oder fällt.

Ein guter Blutzuckerwert liegt zwischen 90 und 140 mg/dl (Milligramm pro Deziliter). In der Pubertät, und zurzeit bei mir selbst, ist der Blutzuckerspiegel instabil, da der Körper sich verändert. Verändern sich die Werte zu stark, kann es zu Langzeitschäden kommen. Ich mus zum Beispiel jedes Jahr zum Augenarzt, um meine Sehkraft überprüfen zu lassen.

Inzwischen fällt es mir leicht, mit meiner Autoimmunerkrankung umzugehen, doch was mich stört, sind die Kommentare der Menschen um mich herum, die keine Kenntnisse über die Krankheit haben. Oftmals denken sie, dass ich zu viel Zucker zu mir genommen habe und deshalb erkrankt bin. Ich finde, hier sollte eine bessere Aufklärung stattfinden und Menschen sollten nicht so verurteilt werden. Doch genauso sollte man besser über viele verschiedene Krankheiten Bescheid wissen, denn es kann jeden treffen, egal ob man eine Allergie, eine Autoimmunkrankheit oder Krebs hat.