Nein zur Schutterparallele

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Fr, 24. Mai 2019

Lahr

BUND sieht den neuen Gemeinderat beim Verkehr in der Pflicht.

LAHR (BZ). Der Lahrer BUND sieht den künftigen Gemeinderat in einer Mitteilung in der Pflicht, einen Planungsstopp für die Schutterparallele zu erreichen, und zudem das Verkehrsproblem in den Griff zu bekommen. Der BUND begrüßt, dass alle Lahrer Parteien erklärt haben, dass sie die Schutterparallele ablehnen. Er findet auch gut, dass sie Maßnahmen zur Stärkung und Verbesserung des ÖPNV und damit zur Verkehrsreduktion angekündigt haben. Diese Entwicklung müsse der künftige Gemeinderat konsequent weiter verfolgen.

Eine Schutterparallele würde Verkehr anziehen und alle Bemühungen zur Verkehrsreduzierung zunichtemachen, heißt es in dem Schreiben. Vertreter des Regierungspräsidiums hätten in ihrer Informationsveranstaltung am 6. Februar erklärt, dass die Straße nicht gegen den Willen der Bevölkerung kommen werde. Hier stehe der Gemeinderat in der Pflicht, die sofortige Einstellung der Planungen zur Schutterparallelen durch das Regierungspräsidium Freiburg zu erwirken. "Das Schuttertal darf nicht durch eine massive Zunahme des Lkw-Verkehrs zerstört werden", schreibt Uli Sand.

Darüber hinaus gelte es, Alternativen konsequent umzusetzen, um das Verkehrsproblem in den Griff zu bekommen. Kurzfristig ständen als wirksame Schritte Schnellbusse, Radvorrangrouten und der Ausbau der bestehenden (Bus-)Versorgung zur Verfügung. Mittel- bis langfristig könne die regionale Vernetzung durch Bahnlösungen erreicht werden. Die Kosten dafür seien gering im Vergleich zu den tatsächlichen und versteckten Kosten, die der zusätzliche Straßenbau der Allgemeinheit aufbürdet.