Landschaftsauswirkung

Neue Bürgerinitiative wendet sich gegen Flächen-Photovoltaik

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mo, 22. Juli 2019 um 13:08 Uhr

Simonswald

In Simonswald hat sich eine Bürgerinitiative "Simonswälder Tal" gegründet. Sie will für Landschafts-, Bürger- und Naturschutz im Schwarzwald, insbesondere in Simonswald, aktiv werden.

Sie steht für den Erhalt und Ausbau einer lebenswerten Landschaft; gleichermaßen für Mensch, Tier und Natur." Ihr aktuelles Engagement gelte der Verhinderung des Baus einer geplanten Photovoltaik-Freiflächenanlage – im Mai öffentlich angekündigt durch die BeH3 GmbH (Bürger Energie hoch 3) auf einem Wiesengelände oberhalb des Kasperhofs (die BZ berichtete). BeH3 will das Projekt mit Bürgerbeteiligung ermöglichen.

Die BI sieht in einer solchen Anlage wegen ihrer geplanten Ausmaße (drei Hektar) eine "Industrie-Großanlage" und möchte "diesem von einem Fremdinvestor geplanten Großprojekt im Tal Einhalt gebieten". Sie befürchtet "einen massiven und unzumutbaren Eingriff für Mensch, Tier und Natur und einen Präzedenzfall, der weiteren Projekten dieser Art Türe und Tore öffnet" – insbesondere Spiegelwirkungen, Lärm durch Wechselrichter, Kühlung und bei Starkregen oder Hagel, außerdem Elektrosmog und eine Wertminderung für angrenzende Grundstücke. Auch den Tourismus nimmt man in den Blick: Das charakteristische Natur- und Landschaftsbild des Schwarzwaldes und damit "der nachhaltige Schatz" des Simonswälder Tals als Erholungsort laufe Gefahr, seine Anziehungskraft zu verlieren. Die Anlage wäre sowohl vom zertifizierten Zweitälersteig als auch vom Wasseramselweg sowie vom Veranstaltungsplatz in Obersimonswald deutlich sichtbar. Auf Kritik stoßen auch die möglichen Einschränkungen Tiere (Umzäunung) sowie den Wald (befürchtete Baumfällungen in der Umgebung).

Kontakt und Info: per Mail an BI-Simonswald@gmx.de