Für ein Geothermiekraftwerk ist in Neuenburg ein Areal gesichert

Andrea Drescher

Von Andrea Drescher

Fr, 14. Oktober 2011

Neuenburg

Für ein Geothermiekraftwerk ist in Neuenburg ein Areal gesichert – nur kommt das Projekt nicht voran.

Die Tiefengeothermie tut sich schwer, in Deutschland Fuß zu fassen – trotz der inzwischen eingeläuteten Energiewende. Selbst bei guten geologischen Bedingungen, wie sie offenbar in Neuenburg herrschen, geht es nicht voran. Ob dies allein mit den Basler Geothermie-Beben oder den Hebungen in Staufen zu tun hat, ist schwer zu sagen. Scheint es doch, als ob sich auch die Entscheidungsprozesse bei dieser Energiegewinnung noch nicht eingespielt haben – wohl auch mangels Erfahrung mit solchen Projekten.

Bei der Stoltenberg Energie GmbH, die in Schleswig-Holstein ihren Sitz hat, ist Seniorchef Hermann Stoltenberg jedenfalls reichlich frustriert. Seit 2004 ist seine Firma dran, in Neuenburg westlich der Autobahn ein Geothermiekraftwerk zu bauen; im Flächennutzungsplan hat der Gemeinderat das Areal dafür gesichert. Mit dem dort erwarteten rund 135 Grad heißen Wasser aus 2600 bis 2800 Metern Tiefe könnten nach Angaben der Firma drei Megawatt Strom sowie etwa zwölf Megawatt Wärme zur Versorgung ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ