Neuer Ferienspaß per Spielmobil

Jutta Schütz

Von Jutta Schütz

Fr, 24. Mai 2019

Bad Bellingen

Spielmobil des SAK Lörrach war an der Sonnenrainschule in Rheinweiler zu Gast und kündigte Ganztagsferienangebot für den Sommer an.

BAD BELLINGEN-RHEINWEILER. Das Spielmobil in Form eines Feuerwehrautos des Vereins SAK Lörrach, das jetzt an der Sonnenrainschule zu Gast war, machte den Kindern mit seinem Angebot gleich Lust auf mehr. Auf dem Schulhof wurde gerutscht, balanciert und geschoben, was das Zeug hielt. Das Spielmobil war denn auch ein Hinweis: Im Sommer wird es ein neues Ferienangebot im Kurort geben. Zwei Wochen lang ist der SAK mitsamt Spielmobil für ein Ganztagsferienangebot in Rheinweiler am Sportplatzgelände vertreten.

Die Gemeinde ist für das Ganztagsferienangebot der Träger. 25 Kinder können je Angebotswoche teilnehmen. Der Aktionszeitraum erstreckt sich von 8 bis 16.30 Uhr, das Programm läuft von 10 bis 16 Uhr. "Wer also mag, kann morgens noch gemütlich frühstücken und sein Kind bis um 10 Uhr bringen", erklärte Eric Bintz, SAK-Bereichsleiter Jugend & Kultur, bei einem Pressetermin in der Sonnenrainschule.

Gedacht ist der neue Spielmobil-Ferienspaß für die Grundschüler. Die Kosten dafür liegen pro Kind und Woche bei 50 Euro. Start ist in der Woche vom Montag, 5., bis Freitag, 9. August. Es folgt die Woche von Montag, 12., bis Freitag, 16. August. In der ersten Woche heißt das Thema "Kunterbunt". Experimentiert wird mit Farben. "Das Material bringt das Spielmobil mit", berichtete Sozialpädagogin Natalie Rimkus vom SAK, welche die Kinder mit Rebecca Wiese betreuen wird. Für die zweite Woche steht eine "Naturwerkstatt" auf dem Programm.

Marius Grether, Leiter der Sonnenrain-Grundschule, wird noch den Elternbeirat informieren und unterstützt das neue Angebot, denn: "Wir sehen das auch als Möglichkeit der Teilhabe für Schüler an einer tollen Aktion und auch als Bildungsangebot." Zudem wurden insgesamt 250 Flyer zum Verteilen gedruckt.

Mit der Idee, ein Ganztagesangebot in den Ferien anzubieten, kommt man Eltern entgegen, die "arbeiten und sonst ihre Ferientage wegen der Grundschulkinderbetreuung aufteilen müssen", stellte Bürgermeister Carsten Vogelpohl fest. Und: Längst nicht mehr alle Eltern haben Großeltern, die einspringen könnten und "um die Ecke wohnen".

Für Gemeinde und SAK ist das neue Angebot ein Testballon. Die Gemeinde, die das Angebot mit rund 6000 Euro unterstützt, möchte herausfinden, ob man eine Ganztagsbetreuung in den Ferien langfristig anstreben soll. Der SAK selbst würde gerne geschultes Personal zu den bereits vorhandenen 160 Mitarbeitern hinzubekommen "und im Landkreis in die Fläche gehen. Denn wir wissen, wie wir die Persönlichkeitsentwicklung von Kindern unterstützen können", erläuterte Bintz. Passt die Betreuung zum Bedarf, könnte für Bad Bellingen oder andere Gemeinden ein passgenaues Angebot entwickelt werden. Vogelpohl ist sich sicher: "Der Trend geht zur Ganztagsbetreuung."

Für die Termine mit dem Spielmobil sind natürlich ein fester Unterstand im Falle von schlechtem Wetter und Toilettenanlagen nötig. Das alles ist am Sportplatz in Rheinweiler vorhanden. "Wird das Angebot ein Erfolg, dann gehen wir beim nächsten Mal auch in die anderen Ortsteile", verspricht Bintz. Ihm ist es noch wichtig mitzuteilen, dass sich Jugendliche von 14 Jahren an, die Lust auf eine Schulung und die anschließende Mitbetreuung von Kindern in den Ferien haben, beim SAK melden können. Für diese gibt es ein Teilnahmezeugnis, das sich auch bei Bewerbungen gut macht.

Parallel läuft übrigens das gewohnte Ferienspaßangebot der Gemeinde, bei dem sich Gemeinde, Vereine und Privatpersonen einbringen.

Der SAK Lörrach ist eigenen Angaben zufolge ein Verein, der seit langem für ein breites Spektrum an sozialem und kulturellem Engagement auch im Jugendbereich im Kreis Lörrach steht.

Kontakt:
Natalie Rimkus, SAK Lörrach, E-Mail kinderbuero@sak-loerrach.de,

Tel. 07621/9279-15. Internet:

http://www.sak-loerrach.de.