Corona-Ausbruch in Waldorfschule

Nicht auf den Wert eingegangen, den die Schule mit der Show geschaffen hat

Wendelin Holz

Von Wendelin Holz (Buchenbach)

Mo, 22. November 2021

Leserbriefe Freiburg

Zum Bericht "Corona-Ausbruch nach Zirkusshow" (BZ vom BZ 21. Oktober).

Die BZ ist im Artikel "Corona-Ausbruch nach Zirkusshow" leider nicht auf den Wert eingegangen, den die Schule für unsere fast zwei Jahre lang gebeutelten Schülerinnen und Schüler trotz schwerer Umstände mit der Show geschaffen hat. Wir alle wissen, dass wir uns auf einer heiklen Gratwanderung befinden. Da es durch den Zirkus zu keiner Erkrankung mit ernsthaften Symptomen gekommen ist, ist die Publikation des Corona-Ausbruches als Titelthema komplett fehlplatziert und verbunden mit der dadurch verursachten Rufschädigung respektlos gegenüber der Schule. Die BZ sollte eine Schule, welche entsprechende Risiken und sogar ihren Ruf in Kauf nimmt, um unsere Kinder zu fördern, hoch loben, anstatt sie so perspektivlos zu kritisieren. Dass im Publikum kein Abstand gehalten wurde, ist, während zeitgleich in Clubs dicht an dicht getanzt wird, keine Information, sondern Propaganda gegen eine fortschrittliche Schule. Der Artikel vermittelt keinerlei Botschaft, er ist ein niveauloser Versuch, mit den Wörtern Corona-Ausbruch und Waldorfschule in der Schlagzeile die Verkaufszahlen zu erhöhen.

Das Gesundheitsamt sollte sich bei der Schule bedanken, dass diese auch in harten Zeiten unsere Kinder fördert, denn die Kinder-Psychiatrien sind überlastet. Auch wenn wir weiter das Infektionsgeschehen drosseln müssen, darf in einem Corona-Artikel gerne auch erwähnt werden, dass eine Infektion ohne ernsthafte Symptome ein wertvoller Schritt Richtung Herdenimmunität ist. Anstatt uns von einseitiger Berichterstattung plagen zu lassen, sollten wir uns alle ernsthaft fragen, wohin die Reise gehen soll. Nur jeder neunte Deutsche lebt gesund, das ist unser großes Problem. Wer dieses Problem auf den Lippenstift topfitter Zirkuskinder abwälzt, denkt augenscheinlich keinen Schritt weiter. Warum gibt es nur eine Impfkampagne und keine breite Gesundheitskampagne, verbunden mit einer dicken Steuererhöhung für Zucker, Alkohol und Fastfood?

Wir alle sollten Zirkus machen, Sport treiben und uns mit Waldorfessen aus Bioläden ernähren, denn dann haben wir endlich wieder ein starkes Immunsystem. Nur so können wir nachhaltig das Gesundheitssystem entlasten und ein Leben in Freiheit zurückbekommen.
Wendelin Holz, Buchenbach(Wirtschaftsingenieur, ehemaliger Waldorfschüler und von Corona genesen)