Noch zwei Spieltage im Dezember?

Uwe Schwerer

Von Uwe Schwerer

Do, 12. November 2020

Handball Allgemein

In Südbaden soll nach Ende des Teil-Lockdowns Handball gespielt werden / Pause für die dritte Liga.

Der südbadische Handballverband will einen anderen Weg als die Kollegen vom regionalen Fußball gehen. Er plant einen Wiedereinstieg in die Saison im Dezember, falls der Teil-Lockdown durch die Politik tatsächlich Ende November beendet wird. Dies teilte der SHV auf seiner Homepage am Mittwoch in einer Erklärung mit, die dessen Vorsitzender Alexander Klinkner unterzeichnet hat. Diese Positionierung indes erfolgt ausdrücklich mit dem Hinweis auf den Wissensstand vom 10. November.

Die Landesregierung hatte entsprechend den Vorgaben aus Berlin den Mannschaftssport bis einschließlich 30. November untersagt. Schon davor hatte der SHV eine Aussetzung des Spielbetriebs bis Mitte November beschlossen, wurde dann aber von der politischen Gesamtentwicklung eingeholt. "Ausdrücklich nicht von dieser Vorgabe betroffen ist der Individualsport, zu dem der SHV nochmals aufruft. Haltet Euch fit", schreibt Klinkner und verweist auf Ideen und Tipps, die der Deutsche Handballbund (DHB) im Sommer mit der Initiative "Return to Play" kommuniziert habe. "Wir haben im ersten Lockdown zudem erlebt, dass einige Mannschaften ihre individuell erarbeiteten Leistungen mittels Apps zusammengebracht und damit tolle Erfolge erreicht haben. Das stärkt den Zusammenhalt in der Mannschaft trotz Einzeltrainings", so der SHV.

Nachdem das Mannschaftstraining für vier Wochen verboten war, will der Verband seinen Teams eine kurze Vorbereitungszeit einräumen. Ansgar Huck, Vizepräsident Spieltechnik, und Verbandstrainer Christian Armbruster hätten sich darauf verständigt, "dass wir den Spielbetrieb ab dem Wochenende 12./13. Dezember wieder aufnehmen, das heißt, zwölf Tage nach dem geplanten Ende des Verbots für Mannschaftssport", schreibt Klinkner. "Damit ermöglichen wir noch zwei Wochenenden für Spiele vor der Weihnachtspause. Der Spielplan für diese Wochenenden steht. Wenn Vereine zusätzlich abgesetzte Spiele in diese Zeit vor Weihnachten terminieren wollen, ist dies über Verlegungsanträge möglich." Der SHV will dann in der Weihnachtspause die abgesetzten Spiele neu terminieren und Entscheidungen zum weiteren Spielmodus der einzelnen Leistungs- Treffen. Dazu wurde analog zur Planung der Spielrunde 2020/2021 eine Arbeitsgruppe beauftragt, die dem Präsidium Vorschläge unterbreiten wird.

Ganz anders stellt sich die Lage für den Drittligisten TV Willstätt dar, der sich mit einer Pause des Spielbetriebes konfrontiert sieht. Präsidium und Vorstand des DHB haben am Mittwoch in einer Videokonferenz beschlossen, den Spielbetrieb der dritten Liga und der Jugend-Bundesliga wegen der Pandemie bis Ende des Jahres auszusetzen. Dies teilte der DHB auf seiner Internetseite mit. Vorangegangen war am 30. Oktober ein ebenfalls von Präsidium und Vorstand gefasster Beschluss, den Spielbetrieb aufgrund der rasant steigenden Infektionszahlen zunächst bis zum 15. November zu unterbrechen. Eine Wiederaufnahme ist derzeit zum Wochenende 9./10. Januar beabsichtigt, sofern dies die weitere Entwicklung der Corona-Pandemie zulässt.