Schweden

Notstand in Geburtskliniken

Hannes Gamillscheg

Von Hannes Gamillscheg

Mo, 29. Juli 2013

Panorama

Schwedens Gesundheitswesen ist perplex: Frauen gebären auch im Sommer.

KOPENHAGEN/STOCKHOLM. An Personal wird gespart, und jetzt ist auch noch Urlaubszeit: Schwedens Geburtskliniken sind rappelvoll – und manche Gebärende muss ihr Kind zu Hause auf die Welt bringen.

Für die Geburt ihres Sohns hatte sich Johanna Stjernkvist Ruhe und Harmonie gewünscht – bloß keinen Stress. Frühzeitig, als sich die ersten Wehen meldeten, rief ihr Mann daher die Geburtsklinik im südschwedischen Ystad an: "Wir kommen!" Doch in ihrer Heimatstadt war kein Platz für die Gebärende.
Auch in Malmö, der regionalen Hauptstadt, hieß es überall: "Tut uns leid, wir sind voll!" In Lund, 70 Kilometer von Ystad entfernt, ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

12,40 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung