Nur eine Handvoll im Land war besser

Uwe Rogowski

Von Uwe Rogowski

Di, 28. April 2020

Bezirksklasse Hochrhein

Todtnauer Bezirksklasse-Handballer gehen wohl mit nahezu gleichem Kader in die Landesliga / Top-Quotient in Baden-Württemberg.

TODTNAU (uwo). Auch wenn der Aufstieg angesichts der fast makellosen Saison der Todtnauer Bezirksliga-Handballer bis zum Lockdown nur eine reine Formsache schien, mussten sie sich in Geduld üben. Man weiß nie, ob die Gremien am Ende nicht doch eine überraschende Entscheidung aus dem Hut zaubern. In der vergangenen Woche bestand aber Klarheit. Der Südbadische Handball-Verband nahm nach dem Vorbild der Bundesligen die Quotientenregelung als Grundlage und entschied so die Aufstiegsfrage. Der TVT stand, wie berichtet, mit gewaltigem Vorsprung als Tabellenerster und künftiger Landesligist fest.

Wie verdient der Todtnauer Aufstieg ist, obwohl für das Team von Trainer Felix Hodapp noch fast ein Drittel der Spielzeit zu bewältigen gewesen wäre, zeigt ihr tabellarischer Abschlusswert. Nur gut eine Handvoll aller baden-württembergischen Mannschaften oberhalb der Kreisklassen konnten den Todtnauer Quotienten (193,3), der aus den erzielten Punkten und der Anzahl der absolvierten Spiele errechnet wurde, überbieten. Etwa der künftige Oberligist TuS Steißlingen mit perfekter Bilanz (200,0) sowie die Bezirksligafrauen des TV Gengenbach (195,0) lagen als zwei der wenigen Teams noch vor den Todtnauern, die 14 ihrer 15 Spiele gewannen und nach der herkömmlichen Rechnung bei sieben ausstehenden Spielen acht (Minus-)Punkte Vorsprung aufwiesen. 30 Tore erzielten die Todtnauer um Frauen-Landesligatrainer Marco Suevo pro Spiel im Schnitt, und so steigen sie nach sieben Jahren wieder in die Landesliga auf, wo sie auf die Männer der HSG Dreiland und die SG Maulburg/Steinen treffen, die als Tabellenletzter weiter überbezirklich spielen darf.

In der kommenden Landesliga-Saison wird es, wie berichtet, einen Wechsel auf dem Trainerstuhl bei den Todtnauern geben. Volker Schwark (49) aus Freiburg tritt die Nachfolge des Schopfheimers Felix Hodapp an, Schwark wechselt vom Ligakonkurrenten HU Freiburg II ins Wiesental. Im Kader des neuen Landesligisten werde es "voraussichtlich keine Änderungen geben", teilte der Club mit. So können die Todtnauer in der kommenden Runde vermutlich weiter auf ihre offensiven Stützen setzen: Gleich zwei Todtnauer waren in den Top-Vier der Bezirksklasse vertreten.

Dummin der erfolgreichste der Liga aus dem Spiel heraus

Adrian Muser lag in der Torschützenliste hinter Clirim Maraj (HSG Dreiland II/104 Tore) gleichauf mit Stephan Huber vom DJK Bad Säckingen bei 101 Saisontoren, wobei der Todtnauer Außenspieler nahezu jeden dritten Treffer von der Siebenmeter-Linie verzeichnete. TVT-Rückraumspieler Tobias Dummin war mit 92 Treffern der erfolgreichste Torjäger der Liga aus dem Spiel heraus.