OFV-Fans kündigen Widerstand an

Ralf Burgmaier

Von Ralf Burgmaier

Do, 19. Juli 2018

Offenburg

BZ-Plus In der zweiten Infoveranstaltung diskutiert die Stadt mit Bürgerinnen und Bürgern über die geplante Landesgartenschaubewerbung.

OFFENBURG. Die Idee hat Charme. Für die Bewerbung um eine Landesgartenschau (LGS) 2034 in Offenburg plant die Stadt die Kinzig zu renaturieren, ihre die Stadt zerschneidende Trasse aufzuweichen und ihre Ufer besser zugänglich zumachen. Dass zum Plan gehört, das Karl Heitz-Stadion, wo der Offenburger Fußballverein (OFV) spielt und trainiert, zu verlegen, gefällt nicht allen. Bei der zweiten Bürgerinfo zum Thema kündigten OFV-Anhänger massiven Widerstand der Fans an.

Baubürgermeister Oliver Martini und Jutta Herrmann-Burkart von der städtischen Abteilung Grünflächen und Umweltschutz sahen sich am Dienstagabend im Stadtteilzentrum Innenstadt schnell in eine kontroverse Diskussion verstrickt um den Sinn der Verlegung des Karl Heitz- Stadions. Wie Martini zuvor ausgeführt hatte, sehen erste Entwürfe für eine LGS-Machbarkeitsstudie vor, die Kinzig, die seit dem 19. Jahrhundert das Stadtgebiet wie ein Industriekanal durchschneidet, wieder im Stadtbild ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ