Fußball

Offenburger FV: Das Ausbildungszentrum steht auf der Kippe

Uwe Schwerer

Von Uwe Schwerer

Do, 25. Juni 2020 um 21:08 Uhr

Regio-Fußball

Die finanziellen Auswirkungen der Corona-Pandemie treffen den Offenburger FV, weshalb er um einige Angebote bangt.

In der aktuellen Krise wackeln viele Modelle, die als stabil und erfolgreich galten. Auch, oder gerade, im regionalen Sport. Dies spürt der Offenburger FV im Moment ganz besonders deutlich. Die Finanzierung des Nachwuchs-Leistungszentrums ist nicht gesichert, die zweite Mannschaft muss aus dem Spielbetrieb zurückgezogen werden. Zudem muss ein komplett neues Vorstandsteam gebildet werden. Der Verein kommuniziert diese Probleme offensiv, weil er auf Reaktionen hofft.

155 aktuelle Spieler im Ortenaukreis – von der Bezirksliga bis zur Oberliga. Ungefähr 1600 Trainingseinheiten pro Saison. Regelmäßiges Spielfeld für 170 Jugendliche. Sieben Jugendnationalspieler und rund sieben jährliche Wechsel in große Nachwuchsleistungszentren. Das ist die Bilanz der Nachwuchsabteilung des OFV. Diese darf durchaus die Position der Nummer drei in der Region beanspruchen – nach dem SC Freiburg und dem Karlsruher SC. Das zeigen auch die Ergebnisse der Jugendmannschaften nach dem Saisonabbruch der vergangenen Woche. Die U15 schafft den Sprung in die Oberliga, dort ist ebenfalls die U17 vertreten. Die U19, U16 und die U14 spielen in der kommenden Saison in der Verbandsliga. Somit bewegt sich diese Teams auf hohem Niveau. Jetzt ist unter anderem die Zukunft dieser, für den südbadischen Fußball äußerst wichtigen, Talentschmiede ungewisser denn je.

Der Gesamtverein OFV leidet stark unter den Auswirkungen der Corona-Pandemie. Mit mindestens 50 Prozent weniger Sponsoring-Einnahmen muss der Verein derzeit für die kommende Saison planen. "Unter diesen Umständen ist ein Spielbetrieb weder für die Jugend, noch für die Senioren gewährleistet", teilt Stefan Reiter, beim OFV für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig, mit. Als kurzfristige Maßnahme wird der Verein zur neuen Saison keine zweite Mannschaft mehr melden. Insbesondere jedoch die Jugendabteilung, das Aushängeschild des Vereins, ist auf Sponsorengelder angewiesen.

"Wir haben unheimlich viel investiert um unsere Sponsoren auch kommende Saison für den OFV gewinnen zu können," erklärt OFV-Marketingvorstand Jan Kahle. "Allerdings ist die Situation verständlicherweise bei vielen Sponsoren durch Corona auch prekär. Daher möchten wir uns ausdrücklich auch nochmal bei allen bedanken, die uns weiterhin zur Seite stehen."

"Der Spielbetrieb

ist nicht gewährleistet"

Stefan Reiter
Doch nicht nur damit setzt sich der Verein aktuell intensiv auseinander. Neben Präsident Uwe Hoffmann, Sportvorstand Heinz Falk und Marketingvorstand Jan Kahle werden auch Stefan Klein (Finanzen), Patrick Pohnke (Verwaltung) und Stefan Reiter (Presse) ihre Ämter abgeben. Sowohl bei Patrick Pohnke als auch bei Stefan Reiter sind berufliche und private Gründe der ausschlaggebende Punkt. Daher muss der Verein, ähnlich wie vor eineinhalb Jahren, einen komplett neuen Vorstand aufstellen. Dass das eine Mammutaufgabe ist, zeigt nicht nur die Erfahrung aus der Vergangenheit. "Die Suche nach Ehrenamtlichen begleitet uns tagtäglich. Leider sind wir mittlerweile an einem Punkt, an dem unser gesamtes Netzwerk erschöpft ist," zeigt sich Reiter entkräftet. "Daher wollen wir jetzt aktiv nach außen gehen und sind für jedes Interesse an einer Funktion dankbar". Der Fokus des Vereins wird sich weiterhin auf die Jugendarbeit richten. Wie lange der Traditionsverein von der Badstraße jedoch noch so aufgestellt sein wird, wie es aktuell der Fall ist, lässt sich nicht abschätzen. Etwas mehr Aufschluss wird sicher die außerordentliche Mitgliederversammlung geben, die voraussichtlich im Juli 2020 stattfinden wird.