Klaus Brodbeck als Retter in der Not

ddn

Von ddn

Mo, 20. Januar 2014

Ortenaukreis

Der frühere Landrat soll den wirtschaftlich maroden Kreis Unstrut-Hainich retten, was dem amtierenden Landrat nicht schmeckt.

ORTENAU (ddn). Der frühere Landrat Klaus Brodbeck ist im Osten der Republik als Retter in der Not unterwegs. Nach seinem Amtsverzicht vor gut fünf Jahren hat er mit einer eigenen Unternehmensberatung ganz unten angefangen. Doch der Verwaltungsfachmann hat sich in Thüringen zügig nach oben gearbeitet. Und er wird, wenn der amtierende Landrat nicht noch erfolgreich dagegen klagt, bald wieder an entscheidender Stelle die Geschicke einer Kreisverwaltung lenken.

Zwar bleibt der Landrat im Unstrut-Hainich-Kreis, Harald Zanker (SPD), im Amt, doch Brodbeck hat dann als Zwangsverwalter die Aufsicht über die Kasse – und damit im Grunde auch das Sagen. Ein in ganz Deutschland bislang einmaliger Vorgang, wie die Thüringer Allgemeine dazu schreibt.

Ein bequemer Job wird es freilich nicht für den mittlerweile 57 Jahre alten Brodbeck, vor seiner Landratstätigkeit Bürgermeister von Renchen: Mit mehr als 180 Millionen Euro ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ