Seit 75 Jahren verschollen

Amelia Earhart - Pilotin und Pionierin

Jens Schmitz

Von Jens Schmitz

Do, 22. März 2012

Panorama

Amelia Earhart verschwand 1937 bei einem Pazifikflug / Forscher suchen Absturzort.

WASHINGTON. Ihr Schicksal ist eines der großen Rätsel der Luftfahrtgeschichte, ihre Bedeutung reicht weit darüber hinaus: Amelia Earhart ist nicht nur als Pilotin eine Ikone der Frauenbewegung. Im Jahr 1937 verschwand sie bei einem Pazifikflug. Eine Gruppe von Forschern versucht seit Jahren, ihren Absturzort zu finden. Im Sommer soll eine Expedition das Geheimnis endlich lüften – 75 Jahre nach dem Verschwinden der Heldin.

"Sind auf der Positionslinie 157-337. Fliegen Nord-Süd": Das sind die letzten Worte, die die Pilotin und ihr Begleiter Fred Noonan im Juli 1937 absetzten, bevor ihr Flugzeug verschwand. Zu diesem Zeitpunkt hatte Earhart bereits als erste Frau allein den Atlantik überflogen, war Bestsellerautorin und Universitätsdozentin. Sie entwarf ihre eigenen Hosenanzüge – und hatte nach der Hochzeit mit Verleger George Putnam ihren Namen behalten. 1937 wollte sie als erste Frau die Welt ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ