Das Schleusen von Flüchtlingen ist ein Multimillionengeschäft

dpa/AFP

Von dpa & AFP

Sa, 03. Januar 2015

Panorama

Zwei führerlose Frachter mit hunderten Flüchtlingen vor der italienischen Küste – mit solchen Schiffen verdienen Schleuser viel Geld.

Es passierte zum zweiten Mal in nur drei Tagen: Schleuser haben hunderte Flüchtlinge auf dem Mittelmeer ihrem Schicksal überlassen. Die italienische Küstenwache übernahm nach Angaben der Marine am Freitag das führerlos bei rauer See treibende Flüchtlingsschiff Ezadeen, das mit rund 450 Menschen an Bord auf die Südküste Italiens zusteuerte. Erst am Dienstag hatte die italienische Küstenwache in einer ähnlichen Situation ein Flüchtlingsdrama verhindert.

Auf den Frachter waren die italienischen Behörden am Donnerstagabend aufmerksam geworden, als er sich rund 150 Kilometer vor der Küste von Crotone in der süditalienischen Region ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ