"Gibt es Tiere, die so etwas wie eine Biographie haben?"

Thomas Steiner

Von Thomas Steiner

Mo, 28. August 2017

Panorama

BZ-INTERVIEW: Der Verhaltensforscher Karsten Brensing plädiert dafür, eine "tierliche Person" ins Rechtssystem einzuführen.

Für manche Beobachter wirkt der Rechtsstreit um das Selfie des Affen Naruto bizarr. Für den deutschen Verhaltensforscher Karsten Brensing geht er aber in die richtige Richtung. Brensing setzt sich dafür ein, Tieren Persönlichkeitsrechte zuzugestehen. Mit ihm sprach Thomas Steiner.

BZ: Herr Brensing, würden Sie im Fall Naruto für das Tier entscheiden?
Brensing: Nein, so nicht. Der Affe weiß ja nicht, dass er ein paar Millionen Mal angeklickt worden ist, und hat keine Vorstellung davon, was das auch materiell bedeutet. Für mich geht dieses Gerichtsverfahren im Prinzip darum, eine absurde Situation publik zu machen. Es macht deutlich, was juristisch schief läuft: die ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ