Norwegen

Passagiere waren 26 Stunden voller Angst

André Anwar

Von André Anwar

So, 24. März 2019 um 20:30 Uhr

Panorama

Vor der Küste Norwegens gerät ein Kreuzfahrtschiff mit 1373 Menschen an Bord in Seenot. Es spielten sich dramatische Szenen ab.

MOLDE/STOCKHOLM. Nach 26 angsterfüllten Stunden für die Passagiere konnte ein norwegisches Kreuzfahrtschiff am Sonntagnachmittag im sicheren Hafen von Molde in Nordwestnorwegen anlegen. Das mit der Belegschaft 1373 Menschen zählende Schiff war am Samstag wegen einem heftigen Sturm und gleichzeitigem Motorenversagen in Seenot geraten.

Zwei Schleppern gelang es erst am Sonntagmorgen, das 228 Meter lange Schiff Richtung Molde zu wenden. Auch die Motorenschäden wurden in der Nacht behoben, so dass das Schiff mit dem Namen Viking Sky bei aufklarendem Wetter wieder aus eigener Kraft fahren konnte. Bis zur Weiterfahrt am Sonntagmorgen fand jedoch eine dramatische rund 20 Stunden lange Rettungsaktion von insgesamt 463 Passagieren mit Hubschraubern statt.

Das Schiff geriet am frühen Samstagnachmittag in Seenot. Nur wenige Kilometer vor einem ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ