Pflegeangebote werden oft nicht genutzt

dpa

Von dpa

Fr, 20. Mai 2022

Südwest

VdK fordert mehr Beratungen.

Menschen, die Angehörige zu Hause pflegen, sind nach einer Studie oft überlastet, weil es an Hilfsangeboten mangelt oder diese von Betroffenen nicht genutzt werden können. Wie der Sozialverband VdK am Donnerstag in Stuttgart mitteilte, hat eine Analyse der Hochschule Osnabrück auch für den Südwesten ergeben, dass Angebote zur Entlastung von Angehörigen wie Tages- und Nachtpflege, Kurzzeitpflege oder Unterstützung im Haushalt bei den Betroffenen oft nicht ankommen. 80 Prozent der Leistungen verfielen ungenutzt.

"Vieles scheitert in der Pflege am Wissen", sagte VdK-Landeschef Hans-Josef Hotz. Die Studie zeige, dass sich die Zahl der Anträge auf Hilfsleistungen nach einer Beratung vervierfache. Er forderte das Land zum Ausbau der Pflegestützpunkte auf. Nur eine Anlaufstelle pro Kreis sei zu wenig. Es müsse es einen Pflegestützpunkt pro 20 000 Einwohner geben. Das Gesundheitsministerium dagegen hält das Angebot der Stützpunkte für ausreichend. Die hohe Zahl an Vollzeitstellen ermögliche ein gutes Beratungsangebot, auf Wunsch auch bei Betroffenen zuhause, sagte eine Sprecherin.