Marokko

Photovoltaikanlage aus ökonomischen Gründen

Georg Hille

Von Georg Hille (Freiburg)

Sa, 14. März 2020

Leserbriefe

Zu: "Wo Tradition auf Moderne trifft", Beitrag von Daniela Weingärtner (Die dritte Seite, 26. Februar)
Ihr Artikel trifft gut die Aufbruchstimmung in Marokko, er vernachlässigt aber die Entstehung des Standortes. In den 80er und 90er Jahren haben Deutschland und später auch die EU die Suche nach geeigneten Solarstandorten unterstützt. Ohne diese Forschungsgelder gäbe es heute vermutlich kein einziges Solarkraftwerk in Marokko. Ursprünglich sollten ausschließlich solarthermische Kraftwerke installiert werden. Doch die solare Konkurrenz der Photovoltaik hat das Projekt verzögert und deutlich verändert. In Ouarzazate steht nun auch die Photovoltaikanlage, weil sie Strom günstig erzeugen kann. Und die Zukunft gehört aus ökonomischen – nicht technischen – Gründen dieser Technologie. Ein Besuch vor Ort lohnt sich. Georg Hille, Freiburg