Zisch-Schreibwettbewerb Herbst 2021

Piraten auf Mallorca

Di, 23. November 2021 um 12:08 Uhr

Schreibwettbewerb

Von Johanna Ketterer, Klasse 4b, Neunlindenschule, Ihringen

Hallo, ich bin Journalistin, heiße Johanna und flog letzten Sommer mit meiner Schwester Katharina nach Mallorca. Warum, fragt ihr euch? Weil ich hier zuhause in Ihringen keine spannenden Geschichten mehr für meine Zeitungsartikel fand. Als wir auf Mallorca ankamen, rannten wir voller Freude zu unserer Tante Eli, welche auf dieser Insel wohnte. Wir stellten unsere Koffer ab und gingen gemeinsam ans schöne Meer. Tante Eli legte sich auf einen Liegestuhl und wir nutzten die Zeit zum Baden. Als wir weiter raus ins Meer schwammen, sahen wir plötzlich einen riesigen dunklen Schatten neben uns. Wir drehten uns um und glaubten unseren Augen kaum. Vor uns lag ein megagroßes Piratenschiff im Wasser. Und sofort rief uns ein Pirat zu, wir sollen aufs Schiff kommen. Oben angekommen schauten wir uns um. Alle Piraten glotzten uns grimmig an. Uns wurde dabei ganz unwohl und wir bekamen ein bisschen Angst. Nach einer Weile freundeten sich die Piraten mit uns an und wir fühlten uns willkommen und aßen sogar gemeinsam Sahnetorte. Lachten gemeinsam und hörten gespannt den vielen Geschichten der Piraten zu. Auf einmal wurde das Meer wild und unruhig. Fürchterlich war dies für mich und meine Schwester. Doch die Piraten um uns herum blieben ruhig und entspannt. Und nun geschah etwas Komisches. Ein kleines Raumschiff, das so groß wie ein Tassenunterteller war, landete auf dem Schiff. Und heraus kam ein mini Wesen, welches so klein wie mein Daumen war. Es war ein guter Freund der Piraten. "Hey, bekomme ich auch ein Stück von dieser leckeren Sahnetorte?", sagte er sofort. Er setzte sich an den Tisch und verschluckte sein Stück fast im Ganzen. Wir hatten Spaß, tanzten und lustiger Gitarrenmusik und lachten viel. Nun aber mussten wir uns wieder auf den Weg nachhause zu Tante Eli, welche immer noch auf dem Liegestuhl lag. Sie muss wohl eingeschlafen sein und hatte überhaupt nicht gemerkt, dass wir weg waren. Ein tolles Erlebnis, welches uns sicher niemand so einfach glauben wird. Doch als Artikel für die Zeitung perfekt ist. Glaubt es oder nicht – ich und meine Schwester kennen die Wahrheit. Eure Johanna