Uni Freiburg

Plagiatsfall Dickhuth: Doktoranden dürfen ihre Titel behalten

Wulf Rüskamp

Von Wulf Rüskamp

Fr, 01. Juni 2018 um 14:08 Uhr

Südwest

BZ-Plus Der Promotionsausschuss der Medizinischen Fakultät an der Uni Freiburg hat sieben Dissertationen eingehend geprüft. Sie bleiben anerkannt – trotz oft weitreichender Übereinstimmungen.

Seit 2011 beschäftigt der Plagiatsfall des Sportmediziners Hans-Hermann Dickhuth – in seiner Art der bisher umfangreichste an der Albert-Ludwigs-Universität – die Freiburger Hochschule. Nun hat der Promotionsausschuss der Medizinischen Fakultät das letzte Kapitel abgeschlossen: Alle sieben Dissertationen, die mit der Habilitationsarbeit Dickhuths oft weitreichende Übereinstimmungen aufweisen, bleiben anerkannt, die damit verbundenen Doktortitel bestehen fort.

Es gebe, so die Begründung, in zwei genauer untersuchten Fällen keinen Anhaltspunkt, in den fünf anderen nicht einmal den Anfangsverdacht auf wissenschaftliches Fehlverhalten der Doktoranden. Dickhuths Habilitation dagegen hatte der ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ