Plastik im Abwasser und Rotwein in der Soße

Moritz Neufeld

Von Moritz Neufeld

So, 17. Februar 2019

Südwest

Der Sonntag Die Regionalsieger von Jugend forscht zeigen besondere Kreativität beim Thema Nachhaltigkeit.

Bei "Jugend forscht" und "Schüler experimentieren" dominierte ein Thema: die Suche nach mehr Umweltfreundlichkeit im Alltag. Doch auch Experimente mit Rotweinsauce und ein solarbetriebener kühlender Sonnenschirm waren zu bestaunen.

"Was schätzen Sie, wie viele Mikroplastik-Fasern sind im Abwasser eines Waschgangs der Waschmaschine?" Mit dieser Frage bringt Nikolas Kassubek den Reporter direkt mal ins Schwitzen. Die Antwort: um ein Vielfaches mehr als getippt, nämlich über eine Million Fasern. Kassubek und sein Schulkollege Leander Schöberl vom Georg-Büchner-Gymnasium in Rheinfelden haben sich die Frage gestellt, wie man verhindern kann, dass Mikroplastik aus der Waschmaschine ins Abwasser gerät.

Auf die Idee kamen sie, als sie den heimischen Trockner leeren und den üblichen Staubbollen im Müll entsorgen mussten. Von dort war der ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ