Kommentar

Polens Regierung muss sich von Extremisten abgrenzen

Gabriele Lesser

Von Gabriele Lesser

Mi, 15. November 2017 um 00:00 Uhr

Kommentare

BZ-Plus Der Schuss für Polens nationalkonservative Regierung ging nach hinten los. Den politische Schaden durch den "Unabhängigkeitsmarsch" wird man kaum schnell reparieren können.

Seit 2009 organisieren polnische Rechtsradikale jährlich einen Marsch in Warschau, um die Wiedergewinnung der Unabhängigkeit Polens am 11. November 1918 zu feiern – mit lautem Grölen rassistischer Parolen, dem Verbrennen von EU- und anderen verhassten Flaggen und dem massenhaften Schwenken der Nationalflagge Polens. Bis zur Übernahme von Präsidentenamt und Regierung ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung