Polizeieinsatz

Polizei gibt Entwarnung: Keine Bombe vor dem Bürgerbüro in Offenburg

Ralf Burgmaier

Von Ralf Burgmaier

Do, 14. Januar 2021 um 18:51 Uhr

Offenburg

Am Bürgerbüro der Stadt Offenburg hat die Polizei am Donnerstag einen herrenlosen Rucksack untersucht. Der Fischmarkt war gesperrt. Der Inhalt des Rucksacks entpuppt sich aber als harmlos.

Bombenverdacht im Bürgerbüro am Fischmarkt: Am Donnerstagnachmittag hat dort ein Besucher seinen Rucksack abgestellt und sich dann entfernt, ohne sich um seine Hinterlassenschaft zu kümmern. Die städtischen Mitarbeiter verständigten daraufhin die Polizei, die um 15.30 Uhr den Fischmarkt für den Durchgang sperrten.

Nach Angaben des Polizeipräsidiums hatte am Offenburger Bürgerbüro der Mann nach der Auskunft, dass das Büro ohne Termin nicht betreten werden darf, seinen Rucksack abgestellt und sich entfernt. Das Bürgerbüro ist derzeit nur für das Abholen Gelber Müllsäcke für Laufkundschaft geöffnet. Für die anderen Dienstleistungen muss man einen Termin verabreden. Die besorgten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern riefen daraufhin die Polizei zu Hilfe. Die sperrte mit Flatterband den Fischmarkt für Passanten und untersucht den Rucksack. Im Rucksack wurde nach Auskunft eines Pressesprechers des Präsidiums ein Paket entdeckt.

Im Rucksack war nur eine Kiste mit Kleidung

Um auf Nummer sicher zu gehen, wurde ein Entschärfer-Team aus Stuttgart angefordert. Es war auf 17.30 Uhr angekündigt, traf aber wegen der schwierigen Straßenverhältnisse erst gegen 18.15 Uhr ein. Aber bereits um 18.30 Uhr stand fest, dass es sich um einen Fehlalarm handelte. Im Rucksack befand sich nach Auskunft von Präsidiumssprecher Yannik Hilger eine Holzkiste im Schuhkartonformat mit Kleidung darin.

Man gehe in so einem Fall auf Nummer sicher. Die Kiste einfach zu öffnen, sei ein zu großes Risiko. Das gehe in 99 Fällen vielleicht gut, in einem aber eben nicht.

Zumal, wie Hilger berichtete, es sich bei dem Mann, der den Rucksack im Bürgerbüro zurückgelassen hatte, um eine Person Anfang 40 handle, die in letzter Zeit polizeilich öfter in Erscheinung getreten sie. Welcher Art die Auffälligkeit des Mannes war, konnte der Polizeisprecher auf die Schnelle noch nicht sagen. Die Identität erschließe sich aber aus dem Inhalt des Rucksacks, so Hilger.

Es werde deshalb auch Ermittlungen gegen diesen Mann geben. Der Rucksack kann einfach vergessen worden sein, oder dem Mann war die Störung, die ein herrenloser Rucksack an einem öffentlichen Ort bedeutet, bewusst.