POLIZEINOTIZEN

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Di, 12. Januar 2021

Weil am Rhein

WEIL AM RHEIN

Festnahme

Am Freitagnachmittag kontrollierten Kräfte der Bundespolizei im Rahmen der intensivierten Binnengrenzfahndung einen 44-Jährigen in Weil am Rhein-Friedlingen. Bei der Fahndungsüberprüfung des Schweizer Staatsangehörigen wurde ein Haftbefehl zur Festnahme festgestellt. Wegen Betruges waren Freiheitsstrafen von neun Monaten und einem Jahr gegen den Gesuchten zu vollstrecken. Die Bundespolizei nahm den 44-Jährigen fest und lieferten ihn in einer Justizvollzugsanstalt ein.

Gefälschte Dokumente

Am Samstagabend kontrollierten Beamte des Zolls ein mit zwei Männern besetztes Fahrzeug am Grenzübergang Weil am Rhein/Autobahn. Der Fahrer, ein 29-jähriger, türkischer Staatsangehöriger, konnte sich mit einer deutschen Duldung ausweisen. Der Beifahrer legte eine bulgarische Identitätskarte und einen bulgarischen Führerschein vor. Bei der Prüfung der Papiere stellten die Beamten Fälschungsmerkmale an beiden Dokumenten fest. Der 39-Jährige wurde einer Streife der Bundespolizei übergeben. Die Falsifikate wurden beschlagnahmt. Der Mann stellte ein Schutzersuchen und wurde an die Landeserstaufnahmestelle weitergeleitet. Die Überprüfung des Fahrers ergab, dass diesem die Fahrerlaubnis entzogen worden war. Zudem wurden bei ihm Kleinmengen von Marihuana aufgefunden und es bestand der Verdacht, dass der 29-Jährige unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln gefahren war.

Mann beißt um sich

Am Samstag, gegen 23 Uhr wollte die Polizei an der Dreiländerbrücke vier Männer kontrollieren. Einer von ihnen, ein offensichtlich alkoholisierter 29-jähriger Mann, wollte seine Personalien nicht feststellen lassen und beleidigte dabei die Beamten. Im weiteren Verlauf der Kontrolle leistete der 29-jährige Mann heftigen Widerstand. Hierbei versuchte er unter anderem einem Polizisten in den Arm zu beißen. Beim Transport zur Dienststelle beleidigte er abermals die Polizisten. Es wurde niemand verletzt. Gegen den 29-jährige Mann wird nun wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung und Verstoß gegen die Corona-Verordnung ermittelt.