PRESSESTIMMEN

afp

Von afp

Mi, 20. Mai 2020

Pressestimmen

Nicht ausscheren

Die "Rheinische Post" (Düsseldorf) kommentiert die Wiederaufnahme der Fußball-Bundesligaspiele:

"Es wird munter auf den Boden gespuckt und die Rotze durch die Nase geblasen, als sei es die größte Selbstverständlichkeit. Emotionen gehören dazu. Man kann aber auch dezenter jubeln. Der Fußball durfte auf die große Bühne zurück, unter Einhaltung von strengen Regeln. Bisher ist vieles nach Plan verlaufen. (...) Das ist eine gigantische Leistung, und darauf darf die Branche sich durchaus etwas einbilden. Umso wichtiger, dass niemand ausschert. Es muss nicht für alles eine Regel geben, was man in diesen Tagen besser lassen sollte. So viel Weitsicht muss man auch von einem Fußballer erwarten können."

Endspiel für Meuthen

Das "Straubinger Tagblatt" über den AfD-Rauswurf von Kalbitz:

"In Ostdeutschland droht die offene Rebellion gegen Meuthen, sollte es beim Kalbitz-Rauswurf bleiben. Die AfD ist dort nicht trotz Figuren wie Kalbitz oder Höcke so stark, sondern wegen ihnen. Für Meuthen hat das Endspiel begonnen. Kehrt Kalbitz zurück, wird er wohl gehen müssen."