PRESSESTIMMEN

afp

Von afp

Fr, 20. November 2020

Pressestimmen

Geld heilt Wunden

Der Berliner "Tagesspiegel"
äußert sich zum Autogipfel und der E-Mobilität:


"Angefangen beim spärlichen E-Neuwagenangebot über das löchrige Ladesäulennetz bis zur Lust an immer größeren, PS-stärkeren Verbrenner-SUVs. Das alles reicht nicht, um den Verkehrssektor dem Ziel des Pariser Klimaabkommens und den CO2-Grenz- werten in der EU näher zu bringen. Wenn die Industrie in 30 Jahren klimaneutral sein will, dann muss viel mehr passieren. Weil das aber weh tun wird, ist es gut, dass der Staat jetzt in der Lage ist zu helfen. Denn Geld heilt manche Wunden."

Verheerende Folgen

Die "Märkische Oderzeitung" aus Frankfurt (Oder) zum Abzug der US-Truppen aus Afghanistan:

"Nun lässt sich der internationale Einsatz in Afghanistan beim besten Willen nicht als großer Erfolg bezeichnen. Ihn nun aber Hals über Kopf zu beenden, hätte verheerende Folgen und zwar sowohl für das Land am Hindukusch als auch für den weltweiten Kampf gegen den Terror sowie für die Partner in der Nato einschließlich Deutschland."