PRESSESTIMMEN

afp

Von afp

Mi, 24. März 2021

Pressestimmen

Dosen für arme Länder

Die "Washington Post" über Impfspenden durch die USA:
"Wenn die USA alle Impfdosen verwendet haben, die sie benötigen, wird der Rest der Welt immer noch verzweifelt mehr brauchen. Präsident Biden sollte jetzt damit beginnen, zu planen, überschüssige Dosen an andere zu spenden. Und er sollte über Wege nachdenken, wie man (...) Impfstoffe auf gerechtere Weise in ärmere Länder bringen kann.(...) Die Dosen könnten zur Verteilung an Covax gehen und wären eine Geste von US-Führung."

Einmal mit einer Stimme

Die "Neue Zürcher Zeitung" zu den EU-Sanktionen gegen China:
"Dass sich die EU zu der (symbolischen) Bestrafung (...) durchgerungen hat, ist positiv. Die Verletzungen der fundamentalen Grundrechte der Uiguren sind unabweisbar und schwerwiegend. Die Maßnahme ist zudem ein Schritt auf dem Weg zu einer gesamteuropäischen China-Politik. (...) Die Chinesen sind sich bewusst, dass das gemeinsame Auftreten der Europäer ihre (...) Differenzen nur vorübergehend überdeckt. Aber umso erfreulicher ist es, dass die Union für einmal mit einer Stimme gesprochen hat."