Geldanlage

Pro & Contra: Soll man nur noch ETF-Fonds kaufen?

Markus Jordan, Claus Walter

Von Markus Jordan & Claus Walter

So, 24. Mai 2020 um 18:48 Uhr

Geld & Finanzen

BZ-Plus Was ist besser für die Geldanlage? Kostengünstige ETF-Fonds, die einen Aktienindex nachbilden, oder teurere Fonds, die von Verwaltern gemanagt werden? Zwei Experten, zwei Meinungen.

Pro: Jeder Anleger kann selbstständig in ETFs investieren. Ein Berater ist dabei nicht nötig, findet Markus Jordan.
Mit ETFs investieren kann jeder. Sogar Verbraucherschützer empfehlen ETFs für die Umsetzung der eigenen Anlagestrategie. Dazu braucht es nicht einmal teuere Berater. Wer ein wenig Zeit und Interesse an Finanzthemen mitbringt, kann problemlos eine Anlagestrategie für sich entwickeln und diese dann selbstständig bei einer kostengünstigen Direktbank umsetzen. Bevor man investiert, muss sich der Anleger allerdings drei Fragen beantworten. Erstens: Wie soll meine Vermögensverteilung aussehen? Zweitens: In welche Märkte möchte ich investieren? Drittens: Welche ETFs kommen infrage?

Vor allem die erste Frage ist wichtig. Denn ohne eine zum Risikoprofil des Anlegers passende ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ